Texts/Reviews


»Welcome to Imaginary Club«
by Koji Narumi
Fight Club is a film directed by David Fincher based on a novel of the same title by Chuck Palahniuk. It tells of a subculture where men engage in bare-knuckle fighting. Sworn to secrecy and initiated by fighting an opponent on their first visit, the club members follow a strict set of rules when they meet in dimly lit cellars to bare chests, lock fists, and spill blood. read more»»


Who are you this time
by Florian Ebner
[…] The fact that the portraits
 were created in Europe, the U.S. and Japan indicates
 how the shadowy apparitions of sub-cultures propagate 
themselves and are modified in the globalized pop underground.
 When one day these movements have become extinct ,
Sieber’s collection of portraits, the form of which evokes associations
 with the photographs of Native Americans taken in 
the 19th century, will assume the importance of an urban ethnographic
 document. read more»»


Imaginary Club @ PhotobookMuseum
„Oliver Siebers Abschluss seines Langzeitsprojekts Imaginary Club ist eine erstaunliche, 430 Seiten starke Gegenüberstellung von schwarzweißen Bildern und farbigen Porträts. Durch seine Vielfältigkeit an Stilen und Themen ist Siebers Fotobuch Teil einer für das 21. Jahrhundert spezifischen Hybrid-Ästhetik. Es ist eine zeitgemäße, fotografische Landmarke in Anlehnung an das Werk von August Sander und Daido Moriyama,“ sagt Markus Schaden. read more»»


do it as perfect as possible
von Christoph Schaden
[…] Identität finden. Man mag in jenem vielfach verwendeten und dabei oft missbrauchten und überstrapazierten Theorem auch heute noch den eigentlichen Motor ausmachen, der den Menschen der Moderne antreibt. Sein Treibstoff heißt bekanntermaßen Jugend. weiter lesen»»


Interview with ahorn magazine
[…] Could you tell us something about the working process? How did you find the places and people you have photographed? Did you have to do a lot of research for a project like this? read more»»


When Subcultures Converge: Oliver Sieber’s Imaginary Club
American Photomag
[…] “A good record store, or a club, with good music can be like an island for me. Everywhere I travel I try to find those places,” he says. “Maybe in this way, yes, you can call it a self-portrait. It’s all my personal interests and preferences put together in my personal context.” read more»»


Oliver Sieber’s Imaginary Club
von Peter Lindhorst
[…] Mit seinem neuen Buch legt der Düsseldorfer Fotograf einen wahren Klotz vor, aber einen, bei dem man trotz der Fülle keine Seite überblättern will. „Wenn ich ein Thema interessant finde, entwickle ich eine enorme Ausdauer und kann ein Jahr nur in die entsprechenden Clubs gehen, auf Partys und Konzerte.“ So beschrieb mir einst Oliver Sieber seine Vorgehensweise, als ich ihn für einen Begleittext zu seinem ersten Buch über Übungsräume und Protagonisten von Jugendkulturen interviewte. „Skinsmodsteds“ hieß eine der darin vorgestellten Serien und sie beschäftigte sich mit den Protagonisten jener Subkulturen. read more»»


Kunstwerk des Monats, Howl, Leverkusen, 2007
von Gunda Luyken, Museum Kunstpalast, Düsseldorf
Die Beschäftigung mit Jugendkultur zieht sich wie ein roter Faden durch das Schaffen des in Düsseldorf geborenen Fotografen Oliver Sieber. Bereits in seiner ersten Serie Ende der 1990er-Jahre befasste er sich mit Skins, Mods und Teds. weiterlesen»»


Katja Stuke und Oliver Sieber, Fax from the Library
Eine Fotoinstallation im Neuen Studiensaal im Rahmen der Ausstellung Im Fokus! Zeitgenössische Fotografie und Videokunst aus der Sammlung
Sabine Maria Schmidt, Kusnthalle Bremen
Seit 1999 verbinden die beiden Fotokünstler Katja Stuke und Oliver Sieber unter verschiedenen „Marken“ und Projekten ihre gemeinsame Arbeit, darunter mit Magazinen wie Böhm und Ant!Foto oder virtuellen Ausstellungsräumen wie das ehemalige Böhm Handelszentrum, zu denen sie regelmäßig Fotografen und Videokünstler einluden. Stuke und Sieber sind nicht nur Fotografen, sondern ebenso als Kuratoren, Initiatoren, Multiplikatoren und vor allem Herausgeber von Künstlerbüchern tätig. weiterlesen»»


Oliver Sieber at TH13
at The Fondation d’entreprise Hermès, Bern
A journey to the heart of a little-known worldwide community: the outer reaches of the punk club scene, and the groups that perform there.  Invited by TH13 in Berne, German photographer Oliver Sieber presents a striking portrait of an uncompromising, multifaceted counter-culture. read more»»


The new Fuck You
thestimuleye
Oliver Sieber’s “Imaginary Club” is exhibited at the Villa Noailles in Hyères as part of the 29th International Fashion & Photography Festival, a variation on his most recent book of same title. While setting up this exhibition, Oliver and his collaborator Katja Stuke spoke to The Stimuleye about the need of upheaval, total erosion of style and dress codes in youth culture and the need to find new forms of expressing positions of identity. read more»»


Mit anderen Augen, Das Potrait in der zeitgenössischen Fotografie
Kunstmuseum Bonn
Innerhalb seiner fotografischen Arbeit nimmt das Porträt seit vielen Jahren das zentrale Interesse von Oliver Sieber ein. Als Genre, das mit Aspekten der Identität in vielschichtiger Weise verbunden ist, interessieren ihn, wie er es im Interview des Kataloges zur Ausstellung beschrieben hat, besonders „Phänomene wie Gruppenzugehörigkeiten und Identitätsbildung (…). Geschlechterzugehörigkeiten, das Erwachsenwerden, Sich-zueinander-in-Beziehung-Setzen.“ weiterlesen»»


more catalogues, reviews and comissioned work.


»Imaginary Club« @Villa Noailles/Festival for Fashion and Photograpy in Hyères, Catalogue 2014



commissioned work for »Vogue Hommes International«


About »J_Subs« by Christoph Schaden in »FOAM Magazine«


»11 Freundinnen« published in »Kid’s Wear«



»Imaginary Club« (Oliver Sieber) and »Nationalfeiertag« (Katja Stuke) published in »Vice Photo Issue«



about Oliver Sieber in »Chinese Photography«


Oliver Sieber & Katja Stuke »Our House« exhibition catalogue, Museum für Photographie Braunschweig, by Florian Ebner



Iris Maria vom Hof about »Character Thieves« and »Imaginary Club«



GUP Magazine / LA Issue



Interview in Blink Magazin



Interview in Photographica/Japan



»You ain’t see nothing yet« catalogue FoMu, Antwerpen



Wim Wenders for »FOAM Magazine«